Unser anderes Deutschland

Beteiligung - wie?

Du hast verschiedene Möglichkeiten, dich an dieser Initiative zu beteiligen.

1. Abonniere die Accounts von Initiativen, die Gegenproteste organisieren und teile ihre Aufrufe zum Gegenprotest. (siehe 1. Aktion: #dd2110)

2. Unterstütze, wenn möglich, den Gegenprotest insbesondere in ostdeutschen Städten durch deine persönliche Anwesenheit vor Ort.

3. Ermutige sich engagierende Menschen, dass sie nicht allein sind.

4. Informiere im direkten Gespräch deine Mitmenschen über die aktuelle Gefährdung unserer Demokratie und appelliere an ihre Verantwortung, für unsere Grundwerte einzustehen.

5. Fordere von politischen Entscheidungsträgern, Gegenproteste durch ein klares Bekenntnis und direkte Anwesenheit vor Ort zu unterstützen.

6. Falls du selbst Gegenprotest in deiner Stadt organisierst: Auch wenn es aufgrund verschiedenster Interessen und Meinungen schwierig ist - es ist auf Grundlage des gemeinsamen Konsens (Keine Nazis in unserem Ort) möglich. Organisiere ein persönliches Treffen aller aktiv Engagierten (Initiativen, Theater, jüdische, christliche und muslimische Gemeinden, Parteien, antifaschistische Gruppen usw.) und einigt euch auf eine GEMEINSAME Veranstaltung. Bei uns in Zwickau (bestimmt auch schon woanders) hat das am 22.9.2018 hervorragend geklappt, obwohl wir letztlich nur vier Tage Vorbereitungszeit hatten. Wichtig ist, dass das eigentliche Konzept von nur wenigen (tatsächlich zuverlässigen!) Menschen entwickelt wird. Zur Info hier unsere Medieninformation für den 22.9.2018 (unten)

Nachtrag: Die Stadt Apolda bewies gestern (7.10.2018) eindrucksvoll, wie sich auf Grundlage solider Vernetzungsstrukturen äußerst kurzfristig ein kraftvoller Protest den Nazihorden entgegenstellen kann.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 Das andere Zwickau
(Medieninformation)

 Die für kommenden Samstag von der Bürgeroffensive Deutschland angekündigte Demonstration darf nicht unwidersprochen bleiben, denn die Mitglieder dieser Vereinigung sind offen rechtsextrem und verfassungsfeindlich.

 Daher rufen wir die Zwickauer Bürger und Bürgerinnen dazu auf, sich mit uns gemeinsam von 14 bis 19 Uhr auf dem Neumarkt rassistischer Hetze und nazistischem Gedankengut entgegenzusetzen.

 Helft uns, damit unsere Stadt, die leider lange Zeit dem mörderischen NSU-Trio als Unterschlupf diente und deren Ruf dadurch deutschlandweit nachhaltig geschädigt wurde, ein starkes Zeichen nach draußen sendet:

 Zwickau ist nicht braun, Zwickau ist farbenfroh, offen und verteidigt die gesetzlich verankerten Grundwerte. Dies werden wir zeigen. Wir, das sind: Menschen aus der Mitte der Gesellschaft, das Theater Plauen/Zwickau, Zwickau zeigt Herz, die muslimische Gemeinde Zwickau, die Gruppe Offenes Zwickau, die Künstlergruppe Sternendekorateure

 Wir dulden nicht, dass Rechtsextreme die zum Beispiel auf dem Neumarkt auftretenden Ruhestörungen sowie kriminellen Taten und die daraus resultierenden Ängste für ihre Zwecke instrumentalisieren, um ihr verfassungsfeindliches Gedankengut in breite Bevölkerungsschichten zu tragen. Besagte Probleme erzeugen selbstverständlich den Unwillen insbesondere der betroffenen Anwohner.

 Daher beteiligen sich auch ausländische Mitbürger an unserer Veranstaltung, denn sie sind ebenso verärgert über das Verhalten  einzelner Geflüchteter und sie möchten deshalb am Samstag  mit uns ein Zeichen für Demokratie und die für alle gültigen Grundrechte setzen.

 Gleichzeitig zu unserer Veranstaltung artikulieren antifaschistische Gruppen ihren Gegenprotest in einem am Neumarkt beginnenden Demonstrationszug. Beide Veranstaltungen eint – bei aller Verschiedenheit – die kompromisslose Ablehnung braunen Gedankenguts. Das ist unser gemeinsamer Nenner, nicht mehr und nicht weniger.

 Unser Protest wird unterstützt durch Redebeiträge unter anderem von Franziska Schreiber (AfD-Aussteigerin), Max Lange (Künstler), Jürgen Kasek (Bündnis 90/Die Grünen) und  Wolfgang Wetzel (Bündnis 90/Die Grünen), des Weiteren  durch musikalische Darbietungen von Ensemblemitgliedern des Theaters Plauen/Zwickau, Rebecca Klukas und Dyaa Kassouma (Zwickaus Superstars 2018), Hevan und Yousef Ahmad, Still Trees (Werdauer Indie-Band) sowie weiteren Künstlern.

 Liebe Zwickauer, liebe Zwickauerinnen, wir haben jetzt die Chance, für unsere Stadt und für Sachsen ein wichtiges Zeichen der Solidarität und Mitmenschlichkeit nach draußen zu senden. Lasst uns zeigen, dass auch wir der andere Osten sind.